Das Hochtal summt

… unter dieses Motto stellt WANAKU ihre heurige Frühjahrsaktion.

 

In Zusammenarbeit mit dem Imkerverein ist es uns ein Anliegen, unseren Bienen nach den entbehrungsreichen Wintermonaten künftig noch mehr Nahrungsangebot im Hochtal zu bieten.

 

Was haben wir vor?

 

Erfahrene ImkerInnen besuchen in den nächsten Tagen alle vier Kindergärten in unserem Hochtal.
Die Kinder erfahren aus erster Hand Wissenswertes über die Aufgaben unserer fleißigen Insekten.

„Weiden- oder Palmkätzchen nennt man die Blüten der Weide. Du kannst sie jetzt in Gebüschen und im Wald finden. Fühl mal, wie weich sie sind! Sie fühlen sich richtig pelzig an und haben daher auch ihren Namen. Für Honigbienen sind die Weidenkätzchen sehr wichtig. Denn mit den ersten warmen Tagen im Frühjahr fliegen sie wieder aus und sind auf der Suche nach Nektar und Pollen. Dann ist das Futter aber noch knapp, denn die meisten Sträucher blühen noch gar nicht. An den Weiden jedoch finden die Bienen schon genug Nahrung“.
(Quelle: naturdetektive.bfn.de).

Die Kinder werden versuchen, Weidensetzlinge in Anzuchttöpfen hochzuziehen. Das dahinterstehende pädagogische Konzept beinhaltet nicht nur das praktische Befüllen und selbstständige Einsetzen der einjährigen Triebe, sondern auch die tägliche Pflege und damit Verantwortung für die eigenen Pflänzchen zu übernehmen.
Nachdem die Pflanzen dann ihren Wurzelstamm gebildet haben, werden sie von ihren „PflegerInnen“ eigenhändig ausgesetzt um in den Folgejahren den Bienen in unserem Hochtal als wichtige Nahrungsquelle im Frühjahr zu dienen.

 

So leisten unsere Jüngsten einen wichtigen Beitrag zu einer lebenswerten Heimat.


Wir sind stolz, den Kindern ca. 600 (!) Setzlinge (Salweide, Korbweide, …) mitsamt Pflanzerde und Anzuchttöpfe zur Verfügung stellen zu dürfen.

 

 

 

Möge das Projekt gelingen!!                                                          

Summ, summ, summ, …

Rechtzeitig vor dem Palmsonntag haben sich die Palmkätzchen in voller Pracht entwickeln können. Unsere Kindergärten haben ihr Natur- und Bastelprogramm ebenso auf diese Zeit eingestellt. Damit unsere Heimat auch künftig fleißig 'summen' kann, haben sich die Mädchen und Buben kräftig ins Zeug gelegt. Mit unbändigem Eifer sind Setzlinge verschiedener Weidenarten eingetopft worden. In eingen Wochen werden diese jungen Triebe dann entsprechen starke Wurzeln ausgetrieben haben, um in den Folgejahren von Niederau über Oberau, Auffach  und  Thierbach unseren Bienen wichtige erste Nahrung zu sein.

 

Danke an die fleißigen Hände, die unterstützenden ImkerInnen und die Teams in unseren Kindergärten!